Meerschweinchen – Haltung und Ernährung

Meerschweinchen sind sehr gesellige und aktive Nager. Am besten sollten 3-4 Tiere zusammen gehalten werden, damit sie nicht sozial verarmen. Sie unterhalten sich regelrecht mit vielen Lautäußerungen (Gurren, Quieken). Die Gruppen können verschieden zusammen gestellt werden: reine Bockgruppen, reine Weibchengruppen und gemischte Gruppen. Hierbei sollte aber beachtet werden, dass bei mehreren Böckchen mindestens 3 Weibchen pro Bock für eine ruhige Gruppenatmosphäre vorhanden sein müssen.

Damit sich die Meerschweinchen nicht so schnell langweilen, sollten die Füttung variabel (Heu in Klopapierrollen, Futter verstecken, etc.) gestaltet werden. Auch brauchen die Sprinter viel Auslauf. So sollte man für ein Tier 0,5 qm besser noch 1 qm einplanen, damit es auch genügend Rückzugsmöglichkeiten gibt. Das Innenleben eines Käfigs (Häuschen, Brücken, Tunnel etc.) sollte aus Holz hergestellt sein, dass auch beknabbert werden kann. Plastik eignet sich nicht!

Das Hauptfuttermittel sollte aus Heu bestehen. Alles “Fertigfutter” im Fachhandel ist wie Schokolade beim Menschen, macht schlechte Zähne und dick. Natürlich ist immer frisches Wasser anzubieten, unter  Umständen, je nach Kalkgehalt im Leitungswasser, sollte zu kalziumarmem stillem Mineralwasser gegriffen werden. Da die Meerschweinchen, wie der Mensch, auf die Zufuhr von Vitamin-C angewiesen sind, sollte die Menge des Frischfuttes mindestens 10% des Körpergewichts sein um den Vitaminbedarf ausreichend zu decken, gerne noch mehr. Als Frischfutter eignen sich vor allem Löwenzahn, Sauerampfer, Kamille, Spitzwegerich, Wildkräuter, langes Gras (kein Rasenmäherschnitt). Obst ist wegen seines hohen Fruchtzuckergehaltes eher selten zu füttern.

Wegen der hauptsächlichen Verdauung mit Bakterien ist eine abrupte Futterumstellung zu vermeiden.

Impfungen sind bei Meerschweinchen nicht nötig.